Ein kleines Stück die Welt retten

Studierende der Fachakademie für Sozialpädagogik in Ahornberg engagieren sich erneut für Bildungsprojekte in Afrika.

Freitag, der 04.12.2015, an sich ein vollkommen normaler Schultag. Doch die zwei Klassenräume der FAK SP01 in Ahornberg stehen an diesem Morgen leer. Michael Raabe, ein Studierender dieser Klassen beginnt um 8.00 Uhr seinen Einsatz in der Buchhandlung Meister in Münchberg. Dort arbeitet der Studierende für einen Tag anstelle die Schulbank zu drücken. Das Geld, das er an diesem Tag verdient, kommt der “Aktion Tagwerk – Dein Tag für Afrika“ zugute. „Michael weiß, wo er anpacken muss. „Das Projekt finde ich einfach klasse“, erklärt Jörg Meister, Inhaber der Buchhandlung Meister und bedankt sich für die gute Zusammenarbeit mit der Fachakademie für Sozialpädagogik.

So wie Raabe haben auch alle anderen Studierenden der FAK SP01 einen Job-Geber für den 04.Dezember ausfindig machen können. „Unsere Studierenden zeigten keinerlei Berührungsängste auf verschiedene Unternehmen oder Haushalte zuzugehen und um einen Job für diesen Tag zu bitten. „Darauf bin ich sehr stolz“, erklärt Sigrid Merz, stellvertretende Schulleitung der Fachakademie. Wie sie waren mehrere Lehrkräfte an diesem Tag im Landkreis Hof, Kulmbach und Bayreuth unterwegs und besuchten die Studierenden an ihren vielfältigen Einsatzorten.

Mit dem verdienten Lohn werden Bildungsprojekte für Kinder und Jugendliche in den Ländern Burundi, Ruanda und Südafrika, Uganda und der Elfenbeinküste gefördert. Aktion Tagwerk unterstützt seit 13 Jahren Bildungsprojekte und verbessert damit die Startbedingungen der Kinder und Jugendlichen in eine selbst gestaltete Zukunft. Gründerin des gemeinnützigen Vereins ist Nora Weisbrod, die unter anderem den Kinderschutzpreis 2015 und den Bambi „Unsere Erde“ 2014 für ihr soziales Engagement erhielt.

Durch die Bambi-Verleihung am 13. November 2014 wurde Tina Limmer, Lehrkraft an der Fachakademie, auf dieses Projekt aufmerksam. Sigrid Merz (stellvertretende Schulleitung) und Thea Wachter (Schulleitung) fanden die Idee großartig. So wurde am 12.März 2015 der erste Tag für Afrika der Fachakademie für Sozialpädagogik durchgeführt. Die Studierenden, Lehrkräfte und die Schulleitung waren mit dem Ergebnis sehr zufrieden und beschlossen, Aktion Tagwerk auch in diesem Schuljahr zu unterstützen.

Mit viel Vorarbeit und Engagement der Studierenden Alicia Herold wurden Vorbereitungstreffen, der Tag selbst und Nachtreffen organisiert. „Das Ganze kann richtig Spaß machen, wenn alle an einem Strang ziehen!“ erklärt Alicia den Studierenden bei einem der Treffen.

Dein Tag für Afrika

Dein Tag für Afrika

Sigrid Merz ist davon überzeugt, dass die Aktion auch den Studierenden selbst nützt: “Sie können sich so in anderen Arbeitsbereichen beweisen und gleichzeitig etwas Gutes tun. Und sie werden sensibilisiert, setzen sich mit anderen Menschen und deren Schicksalen auseinander und lernen, sich für Veränderungen einzusetzen.“

Auch Kunstlehrerin P. Geymeier beteiligte sich an der Aktion – ihren Job-Geber fand sie in der Schreinerei Werner Lottes in Sparneck. Dort bekam sie die Aufgabe, Hocker aus Holz anzufertigen. „Es ist einfach schön zu sehen, dass ich mit meinen Händen etwas entstehen lasse“, bemerkte Geymeier.

Musikpädagogin Kerstin Orzechowski organisierte zu diesem Projekt gemeinsam mit der Schulband sowie der Percussion- und Technikgruppe einen Auftritt am Hofer Weihnachtsmarkt. Zuhörer wurden durch die Studierenden über das Projekt Tagwerk informiert und konnten durch eine Spende die Arbeit der Organisation unterstützen.

Der Erlös beträgt 1542,42€. Ein Betrag, der sich sehen lassen kann!

– Tina Limmer –

'